“Roulette-Tracking” ist kein Roulette-System.

“Roulette-Tracking” ist ein Programm, das dem Roulette-Spieler während dem aktiven Spiel in einem Online-Casino wertvolle Informationen liefert über die Roulette-Permanenz (also eine vorausgegangene Zahlenreihe). Dabei wird die Permanenz nach jedem Spin oder Coup auf 64 außergewöhnliche Ereignisse (in der Fachsprache als negative Ecarts bezeichnet) untersucht und dem Spieler eine entsprechende Meldung angezeigt. Beispiel eines Ereignisses: wenn nach 25 aufeinanderfolgenden Coups irgendein (!!) Sektor mit 9 nebeneinander liegenden Zahlen nicht getroffen wurde, wird vom Programm eine entsprechende Meldung angezeigt.

  “Roulette-Tracking” ist ein Werkzeug, mit dem man arbeitet und das man auf eine vielfältige Art und Weise einsetzen kann. Beim «Roulette-Tracking» handelt es sich also im Wesentlichen um ein Programm, das dem Spieler in kürzester Zeit eine höchstmögliche Zahl oder Menge an Informationen liefert über die Roulette-Zahlen, die während einem gewissen (vom jeweiligen Spieler bestimmten) Zeitraum erschienen sind. Wie diese Informationen benutzt werden, bleibt dem Spieler überlassen. Der erfahrene Spieler weiß, wie er solche Informationen gewinnbringend umsetzen kann, da er gelernt hat, sie richtig zu deuten.

Die 4 wichtigsten Voraussetzungen, die ein «Spieler» mitbringen muss, um das Programm erfolgreich anwenden zu können:

1. Er muss bereit sein, die notwendige Zeit aufzuwenden, um alle Seiten auf dieser Webseite ganz durchzulesen.

2. Nachdem die Funktionsweise des Programms bekannt ist, ist es notwendig, eine minimale Zeit (in der Regel ein paar Wochen) mit dem Programm zu üben, bevor man richtiges Geld aufs Spiel setzt. Nur so ist es möglich, die vielseitigen Anwendungen und die Stärken des Programms richtig einschätzen zu lernen.

3. Der «Spieler» muss erkennen, dass die richtige Benutzung dieses Programms zu jeder Zeit volle Konzentration verlangt, erfolgreiches Online-Roulette also nicht mehr als Spiel angesehen werden soll und kann, sondern als seriöse Arbeit.

4. Dass es, mit oder ohne dieses Programm, ohne die Berücksichtigung einer Reihe von psychologischen Faktoren (die auf den folgenden Seiten ebenfalls erwähnt werden), nicht möglich ist, auf lange Sicht seriöse Gewinne mit Online-Roulette zu erzielen.

Wenn Sie den Wunsch haben, Geld mit Online-Roulette zu verdienen und verstehen, dass Online-Roulette kein möglicher Weg ist, auf mehr oder weniger bequeme Art reich zu werden und sich sicher sind, dass Sie die oben vier genannten Voraussetzungen erfüllen können, dann lesen Sie weiter. Wenn nicht, dann schließen Sie diese Webseite möglichst schnell wieder. Jedes Weiterlesen wäre reine Zeitverschwendung (die dann später auch noch in einer Geldverschwendung enden wird).

  Die Online-Casinos verdienen Millionen mit der Dummheit ihrer Kunden. 99,9% aller Roulette-Spieler wissen nicht, wie sie sich anlegen sollen, um dauerhaft Gewinne zu erzielen. Die meisten sind davon überzeugt, dass dies ohnehin nicht möglich ist und spielen trotzdem weiter, entweder aus reinem Spaß am Spiel oder da es sie einfach nicht mehr los lässt. Bedauerlich ist, dass die Zahl derer, die sich dadurch in finanzielle Schwierigkeiten bringen, kontinuierlich zunimmt, von den psychologischen Problemen  ganz abgesehen.

  Ich habe lange gezögert, bevor ich mich dazu entschlossen habe, das von mir entwickelte Programm «Roulette-Tracking» zum Verkauf anzubieten. Aufgrund der Tatsache, dass die Zahl der Spieler, die regelmäßig große Geldsummen durch ihr unüberlegtes Roulette-Spiel verlieren und sich dadurch mehr oder weniger unglücklich machen, habe ich mich dazu durchgerungen, es nun doch für einen akzeptablen Preis jenen Roulette-Spielern anzubieten, die entschlossen sind, sich mit der notwendigen Disziplin daran zu machen, zu lernen (!!), wie man dieses Werkzeug gewinnbringend einsetzen kann.

  Die Zahl derer, die Letzteres nicht können oder ganz einfach nicht wollen, wird so oder so auch in Zukunft immer knapp unter der 100 Prozent-Marke liegen, so dass die, die es tatsächlich fertig bringen, dauerhaft Gewinne zu erzielen, sich keine Sorgen zu machen brauchen, einmal von den Online-Casinos gesperrt zu werden. Die Betreiber der Online-Casinos haben es weder nötig, einen erfolgreichen Spieler zu sperren, noch haben sie es nötig, ihre Kunden zu betrügen. Obschon nicht wenige Online-Casinos Methoden anwenden, die man als nicht ganz fair bezeichnen könnte, kann man dennoch grundsätzlich davon ausgehen, dass regelrechte Betrügereien äußerst selten sind (Die Wahl des richtigen Online-Casinos).   

  Auf den folgenden Seiten werden Sie erfahren, wie man moderne Computer-Technologie erfolgreich anwendet, um sich beim Online-Roulette dauerhaft respektable, finanzielle Gewinne einzuspielen. Dabei ist das Wort «einspielen» eigentlich unzutreffend. Richtiger wäre es davon auszugehen, dass Sie in der Lage sein werden, nachdem Sie sich mit der Benutzung des Programms «Roulette-Tracking» vertraut gemacht haben, sich auf lange Sicht respektable Gewinne mit Online-Roulette zu erarbeiten. Das soll Sie aber nicht abschrecken, sondern vielmehr sollte diese Anmerkung Sie darauf hinweisen, dass es sich hier um ein Programm handelt, das für seriöse Roulette-Spieler gedacht ist, für diejenigen, die erkannt haben, dass ein langfristiges erfolgreiches Online-Roulette-Spiel nur zu 10-20% etwas mit Glück zu tun hat und zu 80-90% auf Wissen und seriöser Arbeit beruht. Des Weiteren sei an dieser Stelle schon darauf hingewiesen, dass Sie keine Computer-Kenntnisse benötigen, um das Programm erfolgreich anzuwenden. Alles was Sie brauchen, ist ein Computer, eine Internet-Verbindung und das Programm Excel von Microsoft (für nur 7.- euro pro Monat können Sie sich bei Microsoft auf Office 365 abonnieren). Und natürlich die Bereitschaft, die notwendige Zeit aufzubringen, um die richtige Handhabung von “Roulette-Tracking” zu erlernen.    

  Betrachten Sie fortan Online-Roulette nicht mehr als Glücksspiel, sondern als eine Internetplattform, die es Ihnen erlaubt – vorausgesetzt, Sie besitzen die erforderlichen Kenntnisse – bequem von zuhause aus oder, wenn Sie einen Laptop dabei haben und über eine Internet-Verbindung verfügen, an irgendeinem Ort in der Welt (und zu jeder von Ihnen gewünschten Zeit) Geld zu verdienen.

  Um sich die erforderlichen Kenntnisse anzueignen, müssen Sie alles (!!!) auf dieser Webseite durchlesen und den Anweisungen genau und konsequent folgen. Es wäre ratsam, wenn Sie sich Zeit nehmen und immer, wenn Sie mehrere Seiten gelesen haben, sich auch vergewissern, dass Sie alles zu 100 Prozent verstanden haben. Sollte das nicht der Fall sein, dann lesen Sie die entsprechenden Seiten noch einmal. Sollten Sie zusätzliche Erklärungen benötigen, können Sie mich zu jeder Zeit gerne kontaktieren unter folgender E-Mail-Adresse:  roultracking@gmail.com

 

Warum funktionieren Roulette-Systeme nicht?

  Sie sollten unbedingt wissen, dass alle Roulette-Systeme, die im Internet (gratis oder gegen Entgelt) angeboten werden, nicht in der Lage sind, langfristig Gewinne zu erzielen. Niemand, seit es das Roulette-Spiel gibt, hat ein Roulette-System (hier liegt die Betonung auf dem Wort «System») anwenden können, das es dem Spieler ermöglicht, dauerhaft Gewinne zu erzielen. Vieles spricht dafür, dass sich das auch in Zukunft nicht ändern wird.

  Ich habe während Jahren mehrere tausend Dollars ausgegeben zum Kauf von sogenannten professionellen (also sehr ausgefeilten und gut durchdachten) Roulette-Systemen und während vielen Jahren hunderte solcher Systeme mithilfe des Computers getestet. Wenn es nicht gelang, mit der ersten Version (also der gekauften Version) ordentliche Gewinne zu erzielen, habe ich das System etwas abgeändert (zum Beispiel das tägliche Gewinn- und das Verlust-Limit anders festgelegt oder die Satzregeln etwas verändert). Das Resultat war immer das gleiche. Bei der Prüfung von Permanenzen, die mehrere Hunderttausend Coups umfassten, lief das Saldo immer deutlich ins Minus. Bei manchen Systemen war es möglich über Monate, manchmal sogar über ein ganzes Jahr ein ansehbares Plus zu erzielen, aber spätestens wenn die Zahl der geprüften Coups die Einjahresgrenze überstieg, wurden die erzielten Gewinnstücke wieder aufgezehrt. Ich habe während Jahren Millionen von Roulette-Spins benutzt, um die unterschiedlichsten Roulette-Systeme zu prüfen, Dutzende von Roulette-Büchern gelesen, mich lange mit Wahrscheinlichkeitsrechnungen beschäftigt (also mit der Berechnung des Zufalls), sowie mit der Psychologie des Spielers im Allgemeinen und viel Zeit in «richtigen», wie auch Online-Casinos verbracht. Die Schlusserkenntnis ist eindeutig:

  Mit einem Roulette-System ist auf lange Sicht nichts zu erreichen.

  Dafür gibt es eine Hauptursache: und das ist der Zero-Vorteil des Casinos.

Den Beweis liefern meine Computer-Tests. Wenn man die Null aus der Permanenz herausnimmt, ist es bei zahlreichen Systemen auf einmal möglich (je nachdem wie die Satzregeln und die Gewinn- und Verlustlimits festgelegt sind) ein Plus-Saldo auch über einen langjährigen Zeitraum zu erzielen. Insofern haben die Mathematiker Recht, wenn Sie behaupten, dass es keinen Sinn macht, ein Roulette-System entwickeln zu wollen, da es aus rein mathematischen Gründen unmöglich ist, das Roulette-Spiel zu besiegen. Der Zero-Nachteil (aus der Sicht des Casinos: der Zero-Vorteil) kommt auf lange Sicht immer voll zum Tragen. Er beträgt beim Roulette-Spiel mit 36 Nummern und einer Null, im Durchschnitt 2,7% (und 1,35% auf den einfachen Chancen, insofern die «en Prison»-Regel gilt).

  Das Problem beim systematischen Roulette-Spiel ist letztendlich, dass es vorschreibt, eben systematisch nach denselben Regeln zu spielen, also zu setzen (respektive nicht zu setzen) wenn bestimmte, vorher festgelegte Zahlen- oder Chancenkonstellationen auftreten. Auch bei Roulette-Systemen, die versuchen, dem Trend der Permanenz zu folgen, bleiben die Regeln, nach denen gesetzt wird, dennoch unveränderlich und ändern an der Tatsache nichts, dass auf lange Sicht kein Plus-Saldo zu erreichen ist. Viele Anbieter von Roulette-Systemen zeigen anhand von Permanenzen (in der Regel einige Monate, manchmal auch ein volles Jahr), dass das entsprechende System tatsächlich funktioniert. Damit wird der potenzielle Käufer absichtlich getäuscht. Mit vielen Systemen ist es tatsächlich möglich, ordentliche Gewinne zu erzielen während einigen Monaten; während den darauf folgenden Monaten läuft das Saldo aber dann meistens wieder in Richtung Null-Gewinn und später auch deutlich ins Minus. Unterzieht man ein System einem Test mit dem Computer über mehrere Jahre, braucht man anschließend nur eine Periode von mehreren aufeinander folgenden Monaten herauszugreifen, während der das System Gewinne erzielt und die liefert man dann mit der Beschreibung des Systems mit, um so zu zeigen, dass es sich um ein Gewinn-System handelt. Leider fallen immer wieder unerfahrene Roulette-Spieler darauf herein und geben ihr gut verdientes Geld für etwas aus, das absolut wertlos ist. Obschon ich mich schon sehr lange mit Roulette befasse, habe ich auch viel Geld für solche Systeme ausgegeben, da ich einerseits daran interessiert war, diese Systeme mit dem Computer zu testen und andererseits dachte, es würde sich doch vielleicht einmal etwas wirklich Brauchbares finden. Letzteres ist nie eingetreten und heute weiß ich mit Sicherheit und ich möchte das noch einmal ausdrücklich wiederholen: es gibt kein Roulette-System, mit dem dauerhaft Gewinne zu erzielen sind.

  Jeder, der sich schon einmal näher mit dem Roulette-Spiel befasst hat (also längere Zeit gespielt hat und sich auch Gedanken über die Regeln und Gesetzmäßigkeiten des Roulette gemacht hat), weiß, dass jede Permanenz (also jede mehr oder weniger lange Zahlenfolge) Zyklen aufweist, die es zu erkennen und auszunutzen gilt. Jeder Zyklus oder Trend bricht aber nach einer gewissen Zeit ab und so «greift» ein bestimmtes System auch immer nur vorübergehend. Früher oder später werden die erzielten Gewinne wieder aufgezehrt. Auf lange Sicht bleibt immer ein Minus-Saldo, ganz unabhängig davon, wie man das Gewinn- und Verlustlimit festgesetzt hat. Obschon die strikte Einhaltung solcher Limits eine äußerst wichtige Voraussetzung ist, um überhaupt ein erfolgreiches Roulette-Spiel betreiben zu können (siehe die Ausführungen zum Thema «Geld Management»), reicht sie nicht aus, das Saldo dauerhaft im Plus zu halten, wenn man systematisch dieselben Satzregeln anwendet.

R o u l e t t e – T r a c k i n g

  Die Anwendung von «Roulette-Tracking» ist vom Prinzip her sehr einfach. Nachdem eine Roulettezahl erschienen ist, klicken Sie auf das «Button» (in der deutschen Excel-Version auch noch Schaltfläche genannt) mit der entsprechenden Zahl, um das Programm zu starten. Nachdem eine vom Spieler im voraus festgelegte Menge von Zahlen eingegeben wurde, läuft das Haupt-Programm nach jedem Spin oder Coup und führt dann seine Berechnungen aus (“Roulette-Tracking” besteht aus über 15 000 (!!!) Programmier-Zeilen). “Roulette-Tracking teilt Ihnen eine gezielte Information mit, immer dann, wenn ein bestimmtes Resultat relevant genug ist, um einen Angriff (also ein Satz auf bestimmte Chancen) zu tätigen. Um alle Berechnungen durchzuführen, bedarf es jeweils (je nach Computer) zwischen 3 und 5 Sekunden (!!!). Müssten Sie die Berechnungen manuell durchführen, also mit Bleistift und Papier, bräuchten Sie nach jeder gefallenen Zahl mehrere Stunden.

Anhand eines ersten Beispiels wird klar, wie das Grundprinzip dieser Methode funktioniert.

Wie jeder Roulette-Spieler weiß, sind die Zahlen auf dem Roulette-Rad in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet (siehe Abbildung 1).

Abb. 1

Schauen Sie sich jetzt einmal folgende Zahlenreihe an (das könnten die letzten 23 Zahlen sein, die bei einem bestimmten Roulette-Spiel erschienen sind):

27 – 26 – 1 – 32 – 3 – 18 – 36 – 3 – 9 – 24 – 33 – 12 – 23 – 26 – 16 – 7 – 20 – 32 – 26 – 8 – 30 – 14 – 16

Jetzt tragen wir diese Zahlen in ein Schema ein, um deutlich zu machen, wie sie sich auf dem Roulette-Rad verteilen (siehe Abbildung 2). Da die 27 in dieser Reihe die erste Zahl ist, die erschienen ist, schreiben wir eine 1 unter die 27. Nach der 27 wurde die 26 getroffen, deshalb schreiben wir eine 2 unter die 26. Dasselbe tun wir für die anderen 21 Zahlen, bis zur Nummer 16 (die zuletzt getroffene Zahl). Unter der 16 (übrigens eine rote Zahl auf dem Roulette-Rad) stehen gleich zwei Zahlen, eine 15, da die 16 beim fünfzehnten Wurf getroffen wurde und eine 23, da wie gesagt, die 16 zuletzt getroffen wurde, also beim Wurf Nummer 23.

Abb.2 (die grün unterlegte Zahl 37 steht für die Zahl 0, also Zero)

Wie das bei einer zufälligen Zahlenfolge so üblich ist, ist die Streuung der Zahlen auf dem Roulette-Rad mehr oder weniger unregelmäßig. Bei genauerem Hinschauen fällt uns aber hier ein interessanter Sachverhalt (oder Zahlenkonstellation) auf. Während den letzten 23 Würfen wurde ein bestimmter Zahlensektor auf dem Rad gar nicht getroffen. Dieser Sektor besteht aus 9 nebeneinander liegenden Zahlen. Da dies eher ungewöhnlich ist, bietet sich hier eine Satz-Gelegenheit.

  Wir sind also im Besitz einer wertvollen Information. Und es gilt jetzt, diese Information in bares Geld umzusetzen. Wichtig ist: es bleibt dem Spieler überlassen, wie er seinen Angriff gestalten möchte, um diese Information gewinnbringend umzusetzen. Daher ist «Roulette-Tracking» kein Roulette-System, sondern ein Roulette-Werkzeug. Wenn, wie in diesem Fall, ein Sektor mit 9 nebeneinander liegenden Zahlen 23-mal ausbleibt und das Programm «Roulette-Tracking» uns darauf hinweist, wird eben nicht immer dieselbe Entscheidung getroffen, wie das bei einem herkömmlichen System üblicherweise der Fall ist.

Hier sind ein paar Möglichkeiten:

– man setzt den entsprechenden Sektor (also die Zahlen 6 – 34 – 17 – 25 – 2 – 21 – 4 – 19 – 15) dreimal, in der Erwartung, dass er innerhalb der nächsten 3 Coups getroffen wird. Trifft er beim nächstfolgenden Coup, gewinnen wir 27 Stücke (wenn wir auf jede dieser neun Zahlen ein Stück setzen), trifft er erst beim übernächsten Coup, sind es nur noch 18 Stücke und trifft er beim dritten und letzten Coup wo wir setzen, dann sind es immerhin noch 9 Stücke. Trifft der entsprechende Sektor nicht während diesen drei Coups, dann verlieren wir 27 Stücke und brechen den Angriff ab.

– eine zweite Satzmöglichkeit besteht darin, alle Zahlen zu setzen, die nicht zu dem besagten Sektor gehören, also insgesamt 28 Zahlen, in der Erwartung, dass der festgestellte Trend noch anhält, dass der 9-Zahlen-Sektor also auch beim nächsten Coup (oder Wurf) noch nicht getroffen wird. Ist das der Fall, gewinnen wir 8 Stücke, im Gegenfall verlieren wir 28 Stücke.

– eine weitere Möglichkeit könnte darin bestehen, abzuwarten, bis der entsprechende Sektor getroffen wird und ihn erst dann 3-mal nachzusetzen, in der Erwartung, dass er innerhalb dieser 3 Coups ein zweites Mal getroffen wird.

– oder man kann die 9 Zahlen des genannten Sektors und jeweils zwei Nachbarzahlen zwei oder dreimal setzen (also die Zahlen 36 – 13 – 27 – 6 – 34 – 17 – 25 – 2 – 21 – 4 – 19 – 15 – 32 und 37 (37 steht für Zero), in der Erwartung, dass die Roulette-Kugel innerhalb der nächsten zwei oder drei Coups entweder in den Sektor fällt oder zumindest sehr nahe daneben.

Überdies haben wir die Möglichkeit, bei der einen oder anderen Satz-Technik eine Progression anzuwenden oder eben nicht. Auch die Art der Progression, insofern man eine benutzt, sollte sorgfältig ausgewählt werden, je nachdem, wie die letzten 23 Zahlen sich über das Rad verteilen.

  Sie sehen also, dass es sich hier nicht um ein Roulette-System handelt im herkömmlichen Sinn. Alles hängt eben davon ab, wie die Verteilung der Zahlen auf dem Roulette-Rad aussieht.

  Hier noch ein weiteres Beispiel, bei dem derselbe 9-Zahlen-Sektor 23-mal ausgeblieben ist, wo aber die Verteilung der 23 Nummern auf dem Roulette-Rad sich anders darstellt und das beeinflusst unsere Entscheidung, wie wir setzen werden (nächste Abbildung).

Abb.3 (die grün unterlegte Zahl 37 steht für die Zahl Null, also Zero)

Auch in diesem Beispiel wurde genau derselbe Sektor während den letzten 23 Coups nicht getroffen wie im vorherigen Beispiel und das Computerprogramm «Roulette-Tracking» wird uns durch eine entsprechende Meldung darauf aufmerksam machen. Aber die Häufigkeitsverteilung der Zahlen auf dem Roulette-Rad ist eine ganz andere als bei unserem ersten Beispiel. Direkt links von dem besagten Sektor klafft eine weitere, relativ große Lücke mit den Zahlen 23 – 8 – 30 – 11 – 36 und 13. Wenn wir in Gedanken den 7-ten Coup einmal weglassen (beim 7-ten Wurf wurde die Zahl 27 getroffen), dann haben wir einen Sektor mit 16 Zahlen (das ist fast die Hälfte des Roulette-Rades, also die Zahlen 23 bis 15), der innerhalb der letzten 23 Coups nur einmal getroffen wurde. Hier würde sich nun anbieten, diese 16 Zahlen zwei- oder dreimal zu setzen. Wird keine dieser 16 Zahlen innerhalb der nächsten drei Würfe getroffen, könnte man abwarten, bis das schließlich passiert, um dann dreimal oder auch öfters nachzusetzen. Stellen Sie sich vor, Sie warten ab und die Kugel fällt noch 7-mal auf die «linke» Seite des Rades, also in den Sektor mit den Zahlen 37 bis 10, um dann endlich einmal in «unseren» (also den so lange ausgebliebenen) Sektor zu fallen. Das würde dann bedeuten, dass innerhalb der letzten 33 Coups (!!) der Sektor mit den Zahlen 23 bis 15 nur 2-mal getroffen wurde. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Sektor innerhalb der nächsten Coups mehrere Male getroffen wird, ist jetzt sehr groß und das nutzt der informierte Roulette-Spieler natürlich gewinnbringend aus (der erfahrene Roulette-Spieler weiß allerdings auch, dass es keine Garantie dafür gibt, dass während den nächsten paar Coups die Kugel in «unseren» Sektor fallen wird, und bleibt weiter vorsichtig).

 Sie werden merken, wenn Sie sich länger mit dieser Methode beschäftigen (sich also die notwendige Zeit nehmen zum Üben), dass es durchaus in solch einem Fall nicht selten vorkommt, dass die «Lücke» tatsächlich nach einem mehr oder weniger langen Ausbleiben zwei oder dreimal innerhalb kurzer Zeit getroffen wird, danach aber wieder eine erstaunlich lange Zeit folgen kann, wo der betreffende Sektor wieder nicht getroffen wird. Wenn sich die Lücke auch nur ein bisschen aufgefüllt hat (drei Treffer zum Beispiel im obigen Beispiel)  sieht das Streuungsbild der Zahlen schon wieder ziemlich «normal» aus. Erfahrene Roulette-Spieler wissen, dass das Ausbleiben bestimmter Chancen manchmal erstaunliche Zeiträume einnehmen kann. Der Wahrscheinlichkeitsrechner (Formel Nummer 7) gibt an, dass eine Chance, die 9 Zahlen enthält, im Schnitt alle 608 Coups 23-mal ausbleibt. Durchschnittlich alle 4279 Coups bleibt eine 9-Zahlen-Chance (also auch ein Sektor mit 9 nebeneinander liegenden Zahlen) sogar 30-mal aus. Den Roulette-Wahrscheinlichkeitsrechner können Sie sich gratis herunterladen mit einem Klick auf den folgenden Link (wenn Sie den Roulette-Wahrscheinlichkeitsrechner zum ersten Mal öffnen, erscheint wahrscheinlich am oberen Rand Ihres Bildschirms eine Meldung. Klicken Sie auf “enable editing” und anschliessend auf “enable content”). 

Roulette Probabilities Calculator

Das ist zwar nicht oft, aber es kommt vor!! Wenn man das weiß, ist man vorsichtiger, wenn man solch einen Sektor angreift, nachdem er zum Beispiel 23-mal ausgeblieben ist. Wenn man auf 9 Zahlen setzt und eine Progression anwendet (in der Erwartung, dass der betreffende Sektor nach so einem langen Ausbleiben ja schließlich einmal getroffen werden muss (eine falsche und gefährliche Erwartung, auf die unerfahrene Roulette-Spieler immer wieder hereinfallen), kann das unter Umständen zu einem sehr schmerzvollen finanziellen Verlust führen. Immerhin kann es auch vorkommen, dass eine 9-Zahlen-Chance sogar 37-mal hintereinander ausbleibt, im Schnitt zwar nur alle 30103 Coups, aber es ist nicht auszuschließen, dass sich das gerade in dem Moment ereignet, wo Sie beschlossen haben, solch eine Chance mit einer steilen Progression anzugreifen. Vergessen Sie das nie, wenn Sie Progressionen anwenden.

  Je mehr Sie über Roulette wissen, umso besser stehen Ihre Chancen, dauerhaft respektable Gewinne zu erzielen.

  Wenn die vorangegangenen Ausführungen Sie langweilen oder Sie Probleme haben zu verstehen, worum es geht oder es Ihnen nicht schnell genug geht, damit Sie anfangen können mit «spielen», dann wäre der beste Ratschlag, den ich Ihnen geben kann, die Lektüre dieses Dokumentes zu beenden und Ihre Zeit mit etwas Sinnvollerem zu verbringen. Die Lektüre der folgenden Seiten macht nur Sinn, wenn Sie bereit sind, alles zu lesen und die Geduld aufbringen zum Lernen und zum Üben, bevor Sie damit beginnen, richtiges Geld einzusetzen. Wenn Sie das tun, werden Sie die finanziellen Früchte zur gegebenen Zeit auch einmal ernten.

  Zurück zum Programm «Roulette-Tracking».

Sie haben also verstanden, dass das Programm Ihnen wertvolle Informationen verschafft, die Sie, insofern Sie über die nötige Erfahrung und Kenntnisse verfügen (und die werden Sie sich durch Übung nach und nach aneignen) gewinnbringend umsetzen können.

  Lassen Sie mich also im Folgenden etwas genauer erklären, um welche Informationen es sich handelt. Es ist auch sehr wichtig zu wissen, dass die in den folgenden Zeilen angegebenen Zahlen sich, je nach Bedarf des einzelnen Spielers, umstellen lassen. So kann man (mit einem Klick auf eine bestimmte Schaltfläche) zum Beispiel das Programm so einstellen, dass es uns nicht mitteilt, wenn irgendein Sektor mit 9 nebeneinander liegenden Zahlen 25-mal ausbleibt, sondern, wenn ein Sektor mit 9 nebeneinander liegenden Zahlen 24-mal oder 23-mal oder 22-mal ausbleibt. Welche genauere Bedeutung der Festlegung dieser Zahlen zukommt, darüber erfahren Sie später mehr.

Hier geht es weiter:  “Was macht “Roulette-Tracking“?